Seitenanfang
Der Artikel wurden in Ihren Warenkorb gelegt

 



Katalog 2019

Sie können unseren
Katalog herunterladen oder KOSTENLOS per Post bestellen

zum Katalog





Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)


Verschlüsselte Kommunikation
Bei uns kaufen
Sie sicher ein.

  
 

verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG

Drucken

Artikelinformationen


G-FIPPS: Grafomotorische Förderung
G-FIPPS: Grafomotorische Förderung
Ein psychomotorisches Praxisbuch

2. Auflage 2016, 192 S., farbige Abb., Format DIN A4, Klappenbroschur

Zielgruppen: Alter: 4-8

Autor: Martin Vetter / Susanne Amft / Karoline Sammann / Irene Kranz
ISBN: 978-3-938187-52-4
Bestell-Nr.: 9402

22,80 Euro / 36,95 CHF

Anzahl


Merkzettel


Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt.
Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)




  Bestellung per Fax

Dieses psychomotorische Praxisbuch zur grafomotorischen Förderung richtet sich an Pädagogen und Therapeuten, die mit Kindergruppen im Alter von vier bis acht Jahren arbeiten. Die von den Autoren im Rahmen eines integrativ und präventiv ausgerichteten Forschungsprojektes entwickelte G-FIPPS-Förderkonzeption zur grafomotorischen Unterstützung von Kindern lässt sich ideal im Kindergarten- und Grundschulbereich einsetzen, ist aber auch in Kindergruppen außerhalb des schulischen Settings durchführbar.

Alle im zweijährigen Forschungsprojekt entstandenen Fördereinheiten zur grafomotorischen Förderung und alle darin enthaltenen Spiele und Aufgaben wurden im Austausch mit der Praxis entwickelt, erprobt und optimiert und finden sich im Buch wieder. Umfangreiche Hintergrundinformationen ermöglichen ein fundiertes Einarbeiten in die Thematik der psychomotorischen und grafomotorischen Förderung.

Den roten Faden bietet eine spannende Rahmengeschichte mit dem bekannten Elefanten Elmar aus den Büchern von David McKee. Durch die Möglichkeit der individuellen Arbeitsweise in der Gruppe haben Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen die Chance, von der Förderung zu profitieren. Somit wird Inklusion ermöglicht.

Die Besonderheit der G-FIPPS-Förderkonzeption ist es, dass es sich nicht um ein auf den Erwerb von grob- und feinmotorischen Fertigkeiten reduziertes Lernprogramm handelt. G-FIPPS erhebt den Anspruch, zur Verbesserung von grafomotorischen Fähigkeiten auch den persönlichen Ausdruck und die sozial-kommunikativen Fähigkeiten des Kindes, im Sinne eines umfassenden psychomotorischen Grafomotorik-Verständnisses, zu fördern.
„Im Mittelpunkt dieses sehr umfangreichen Förderprogramms steht der Elefant Elmar. Er bildet mit seinen Geschichten und Abenteuern den Rahmen für 24 Fördereinheiten mit zahlreichen Werkstattangeboten, Arbeitsblättern, Spielideen und Übungen. Ziel ist nicht nur das Erlernen des spielerisch entwicklungsgemäßen Umgangs mit Papier und Schreibstift “am Tisch“, sondern auch die Förderung der Grobmotorik im dreidimensionalen Raum, welche wiederum notwendige Grundlage für eine richtige Schreibhand bildet. Grafomotorik beschreibt differenzierte, rhythmische Schreibbewegungen und grafische Zeichen. Diese setzen aber einen guten Tastsinn, Gleichgewichtssinn, gezielte Wahrnehmung, altersgerechte Handmotorik, eine gute Hand- Auge- Koordination, eine eindeutige Hängigkeit, ausreichend Körperspannung, die Fähigkeit des Überkreuzens der Körpermitte, das Erlernen der richtigen, kraftdosierenden Stifthaltung u.v.w. grob- und feinmotorische Fertigkeiten voraus.
Das Buch beginnt mit einer sehr tiefgreifenden thematischen Einleitung. Auf über 100 Seiten folgt dann aber ‚Die G-FIPPS Förderkonzeption’ - 24 Fördereinheiten mit sehr gut beschriebenen Werkstattstunden und Arbeitsblättern.
Dieses Kapitel beginnt mit einer Auflistung der Förderbereiche (kurz, prägnant und aussagekräftig ). Es folgen Hinweise zu Vorbereitung und Durchführung sowie eine Materialliste, unterteilt in die jeweiligen Fördereinheiten.
Viele Lehrer der Grundschule bemängeln eine falsche Stifthaltung bei Schuleintritt und auch von Ergotherapeuten wird dies zunehmend bestätigt. G-FIPPS bietet mit dem ‚Elmar’-Programm Erziehern einen tollen Praxisleitfaden zur Vorschulförderung an, in dem es nicht nur um das reine Erlernen der richtigen Stiftführung geht, sondern um ein ganzheitliches Lernprogramm zur Förderung der Grob- und Feinmotorik. Das Buch liefert nicht nur zahlreiche Lern- und Spielideen sowie Arbeitsblätter, sondern zeigt sehr deutlich, wie umfangreich ganzheitliche Schulvorbereitung sein sollte. Damit bildet sie die Grundlage für gesundes Denken und Handeln. SEHR empfehlenswert!“ Daniela Pfaffenberger, kigaportal.de

„Eingebettet in diese "Persönlichkeitsförderung" sind grafomotorische Elemente mit vielfältiger Materialerfahrung wie Kreide, Wachsmalstifte, Filzstifte und anderes. Die Kinder lernen so spielerisch entwicklungsgemäß den Umgang mit Papier und Schreibstift in kindgemäßen Handlungsfeldern. Darüber hinaus eignet sich die „G-FIPPS“ in gleicher Weise in der Psychomotorischen Therapie, wenn es darum geht, grafomotorische Entwicklung bei schreibschwachen Schülern nachzuholen. Zumindest können Teile des Programms eine große Hilfe sein. Es ist zu wünschen, dass möglichst viele Kindergarteneinrichtungen den ihnen anvertrauten Kindern die Erfahrungen, die G-FIPPS ermöglicht, zuteil kommen lassen und das Gedankengut dieser Konzeption in weitere Therapiemodelle Eingang findet.“ Friedhelm Schilling, motorik

“Dieser DIN A4- Band ist ausgesprochen lebendig gestaltet und lebt von der gesunden Mischung aus Graphiken, Texten, farbigen Fotos, Zeichnungen und Tabellen.
Hier wird für alle Therapeuten/-innen und Pädagogen/-innen ein ungemein praxisnahes Psychomotorik-Buch zur Verfügung gestellt, mit dem Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren intensiv in ihrer Grafomotorik gefördert werden können. Die "G-FIPPS" (Grafomotorische Förderung in integrativ und präventiv ausgerichteter Psychomotorik) kann sowohl in Kindergärten und Schulen als auch außerhalb von Bildungseinrichtungen durchführen. Die G-FIPPS- Förderkonzeption ist wissenschaftlich erforscht worden und besteht aus 24 Fördereinheiten und Werkstattstunden mit Arbeitsblättern.
Hier wird beispielsweise das Bilderbuch vom "Elefanten Elmar" unterschiedlich genutzt, um diverse grafomotorische Übungen durchzuführen. Diese werden mit sehr anschaulichen Farbfotos dargestellt, so dass man sich leicht hineinversetzen kann, wie Kinder die Übungen umsetzen können. Materialangaben, Aufgabenbeschreibungen und die Darstellung der Entwicklungsaufgaben bzw. der Förderaspekte werden zu jeder Einheit gegeben. Die jeweiligen Vorlagen sind in einer kopierfreundlichen Größe abgedruckt und bestechen durch ihre animationsfreundliche Ausführung.
Ein ausführliches Literaturverzeichnis ergänzt das Buch. Alles in allem merkt man dem Autorenquartett (Prof. Dr. Martin Vetter, Prof. Susanne Amft, Diplom-Pädagogin Karoline Sammann und Irene Kranz (lic.phil.)) seinen ungemein großen Erfahrungshintergrund aus Motologie, Psychomotorik, Tanztherapie, Sonder- und Heilpädagogik uvm. an und so ist dieses fundierte Werk sowohl Erziehern/-innen als auch Grundschullehrern/-innen sehr zu empfehlen. Die Kinder (und nicht nur sie) werden ihren Spaß - und ihre Förderung - haben!” Detlef Rüsch, amazon.de
Leseprobe 1
          
  Leseprobe 1

  Inhaltsverzeichnis

  Vorwort

  Korrektur

Martin Vetter, Prof. Dr., arbeitet seit 1993 in der Praxis und Theorie der Psychomotorik. Stationen in seinem „psychomotorischen Wirken“ waren u.a. die Deutsche Sporthochschule in Köln, das Kölner Therapiezentrum für Kinder mit Teilleistungsstörungen, die Schule für Kranke der Universitätsklinik zu Köln und der Förderverein Psychomotorik in Bonn. Nach sieben Jahren an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH), wo er u.a. den Bachelor-Studiengang Psychomotoriktherapie leitete, lehrt und forscht er seit 2010 mit dem Arbeitsschwerpunkt Psychomotorik und Motologie an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz in Goldau. Er war Initiator und Projektleiter des Forschungsprojekts G-FIPPS.

Susanne Amft, Prof., ist Diplom Motologin, Therapeutin für Konzentrative Bewegungstherapie und Tanztherapie. Sie arbeitete 8 Jahre praktisch in kinderpsychiatrischen Einrichtungen und baute gemeinsam mit Prof. Seewald in Erfurt den Studiengang Motologie auf. Heute leitet sie das Departement Pädagogisch-therapeutische Berufe an der Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) mit den Studiengängen Logopädie, Psychomotoriktherapie und Gebärdensprachdolmetschen.

Karoline Sammann, Dipl.-Päd., studierte Sonderpädagogik an der Universität Hannover. Sie lebt und arbeitet seit 2004 in Zürich. Sie ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bachelor-Studiengang Psychomotorik der Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) in den Bereichen Lehre und Forschung tätig.

Irene Kranz, lic. phil., ist Psychomotoriktherapeutin und Primarlehrerin. Sie studierte Sonderpädagogik, Publizistikwissenschaften sowie Sozial- und Präventivmedizin an der Universität Zürich. Sie ist Lehrbeauftragte und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bachelor-Studiengang Psychomotorik an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich.
Cookies helfen uns dabei, unsere Inhalte mit bestmöglichem Komfort für Sie auf allen Endgeräten bereitzustellen. Darüberhinaus sind sie notwendig, Sie als Kunde in unserem Online-Shop einwandfrei Ihrem Warenkorb zuzuorden. Mit der Nutzung unserer Internetseite akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies.   OK

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz
Für Autoren
Sie haben auch ein praxisbezogenes Manuskript geschrieben und denken an eine Veröffentlichung?

Dann bieten Sie es uns doch an unter: info@verlag-modernes-lernen.de

Wir prüfen gerne, ob daraus ein Buch werden kann.