Seitenanfang
Der Artikel wurden in Ihren Warenkorb gelegt

 



Katalog 2019

Sie können unseren
Katalog herunterladen oder KOSTENLOS per Post bestellen

zum Katalog





Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)


Verschlüsselte Kommunikation
Bei uns kaufen
Sie sicher ein.

  
 

verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG

Drucken

Artikelinformationen


Werkstattbuch Systemisches Coaching
Werkstattbuch Systemisches Coaching
Aus der Praxis für die Praxis

2., durchges. Aufl. 2010, 160 S., Format DIN A5, Klappenbroschur Ladenpreis aufgehoben – an Buchhandel nur ohne Rabatt

Herausgeber: Jürgen Hargens
ISBN: 978-3-938187-64-7
Bestell-Nr.: 9384

8,00 Euro / 13,00 CHF

Anzahl


Merkzettel


Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt.
Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)




  Bestellung per Fax

Coaches gewähren einen Einblick in ihre Praxis. Sie beschreiben dabei nicht nur, was sie tun, sondern sie erläutern auch, warum sie gerade das tun, was sie tun. So erhalten die LeserInnen einen sehr direkten und unmittelbaren Blick in die systemische Werkstatt – indem sie den Coaches gleichsam über die Schulter schauen, dabei sein und sehen können, was, wie, aus welchen Überlegungen heraus und mit welchen Folgen geschieht.

Die Autoren sind nicht nur erfahrene Coaches, sondern - und das macht dieses Buch so außergewöhnlich – sie arbeiten auch in unterschiedlichen Situationen und Kontexten.

Dabei eint die Autoren nicht nur ein respektvolles Verständnis ihrer KundInnen und das Zutrauen in deren Kompetenzen und Ressourcen, sondern auch ihre systemisch-lösungsorientierte Grundüberzeugung, die sie in ihrer jeweils sehr individuell ausgeprägten Eigenart illustrieren.

“In diesem Buch nehmen uns die Autoren in ihre Welt, ihr Coachingverständnis und in ihre Vorstellungen von ihrem Wirken mit. Hier sind spürbar Berater am Werk, die andere Menschen und deren Lebensgestaltung zu begreifen und zu fördern suchen. Sie widmen sich weniger den Störungen und ihren vermeintlichen Ursachen, sondern eher der lebendigen Entfaltung persönlicher Möglichkeiten. Sie geben dem sensiblen kreativen Experiment den Vorzug vor der Anwendung bewährter Schemata. Sie erforschen in menschlichen Begegnungen sich und andere mit Neugierde und Respekt.” Bernd Schmidt (in seinem Geleitwort)
“Bevor die Diskussion beginnt, will ich festhalten: Dieses Buch gehört mit zum Anregendsten, was ich zum Thema Coaching gelesen habe. Und ich wähle das Attribut "anregend" bewusst: Es gibt Systematischeres, es gibt Differenzierteres, es gibt Vollständigeres, aber wenig, das einen so zu eigener Auseinandersetzung anregt - oder auch dazu, das eine oder andere einfach mal selbst auszuprobieren. Also das Fazit vorweg: Liebe Coachs, dieses Buch gehört gelesen!
Natürlich bedeutet Lösungsorientierung nicht, das Problem zu überspringen. Gleichwohl ist es wichtig für Klienten, sich mit ihrem Problem zunächst einmal angenommen und aufgehoben fühlen zu können - Teil der beraterischen Empathie.
Ohne das zu Ende diskutieren zu wollen: systemische Methoden verleiten dazu, sie wie Werkzeuge zu benutzen - zumal sie meistens "funktionieren". Deshalb ist es wichtig, dass systemisches, lösungsorientiertes Arbeiten eingebettet ist in ein klares Konzept, das tragfähige Aussagen über Menschenbild, beraterische Werthaltungen und psychologische Hintergrundtheorien macht. Bei allen im Band versammelten Beiträgen ist das dankenswerterweise der Fall.
Fazit
Ein wirklich gelungener, anregender Band, den man als Coach gelesen haben sollte!” Peter Schröder, socialnet.de

“Ich habe dieses Buch mit Freude und Gewinn gelesen. Lösungsorientiert kompetente LeserInnen können ein Update im Feinschliff erhalten und neben dem Verbindenden von Coaching, Beratung uund Therapie vielfältige und kreative Anregungen für die eigene Praxis aufnehmen. Das für mich Bemerkenswerteste ist die Grundhaltung, die bei allen Autoren zum Ausdruck kommt, und der hohe Grad von Selbstreflexion im Tun. Ein uneingeschränkt empfehlenswertes Buch.” Cornelia Tsirigotis, systhema

“In Zeiten, in denen Manager euphemistisch von Verschlankung, Optimierung, Umstrukturierung und Outsourcen reden, suchen Akademiker und Angestellte in mittleren und höheren Positionen nach Unterstützung, um für den Konkurrenzkampf im Arbeitsleben besser gerüstet zu sein. Coaching heißt das Zauberwort. Aber was ist ein guter Coach?
Ein guter Coach muss in systemischer Denkweise ausgebildet sein. Er muss über eine Menge Lebenserfahrung, Empathie und Selbstbewusstsein verfügen, um seine Kunden auf den richtigen Weg zu bringen und eigene Fähigkeiten zu erkennen. Er muss sich selbst zu lebenslangem Lernen verpflichtet fühlen. Und er sollte dieses Buch gelesen haben. Bescheiden sind die Autoren nicht.
Die Werkstattberichte lassen einen Einblick in die ‘bunte Welt’ des systemischen Coachings zu. Mit Beratung hat diese Arbeitsmethode nichts zu tun. Es geht um die individuelle Förderung des Kunden, es geht darum, sein Selbstvertrauen aufzubauen und Energien freizusetzen, um etwas Neues zu wagen. Es gilt, einen neuen Blick auf die Wirklichkeit zu werfen und durch Worte die Wirklichkeit neu zu konstruieren, Licht in das Chaos der Probleme zu bringen oder ‘Fische in die Wolken zu hängen’, wie einer der Autoren sagt.
Coaching ist für die Autoren ein schöpferischer Akt. Sie berufen sich auf Albert Einstein, der schrieb: “Kein Problem kann durch dasselbe Bewusstsein gelöst werden, welches das Problem kreiert hat.” Helga Levend, psychologie heute

„Alle Autoren, und da kann man auch den das Vorwort beisteuernden Bernd Schmid hinzuzählen, verbindet der systemische Ansatz und die Orientierung am Gedankengut der Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer und lnsoo Kim Berg. Und sie lassen die Leser tief in ihre Praxis hinein schauen, zeigen ihnen ihr Vorgehen an konkreten Fällen auf, diskutieren und begründen ihr Vorgehen.
Keine leichte Kost, weil sie Mitdenken und Nachvollziehen, eigenes Infragestellen erfordern, aber eine sehr erbauliche, weil erhellende und anregende Lektüre.
In ihrer Vielfalt und eben auch Vergleichbarkeit bringt diese Sammlung an Aufsätzen dem eher erfahrenen Anwender gar manche Anregung, vielleicht auch Bestätigung, sicher aber einigen Stoff zum Reflektieren - ja, Theorie gibt es auch in diesem Buch, und zwar solche, von der Kurt Lewin meinte, dass nichts so praktisch sei wie eine gute Theorie.
Dem weniger bewanderten Anwender mag dieses Büchlein eröffnen, dass was oft so leicht und einfach aussieht, höchste Disziplin, Reflektiertheit und Übung erfordert - selbst so "respektloses Poltern" wie von Eugen Prehsler berichtet, verlangt höchste Sensibilität für den und Können im Coaching-Prozess.
Ein Buch also, das hilfreich ist und sicher sein wird, und dem man viele Leser wünscht.“ Thomas Weber, Coaching-Report
Leseprobe 1
          
  Leseprobe 1

  Inhaltsverzeichnis

  Vorwort

Über den Herausgeber:
Jürgen Hargens, Jg. 1947, Psychol. Psychotherapeut und Fortbilder, seit 1979 in eigener Praxis, Gründer (1983) und Herausgeber (bis 1992) der Zeitschrift für systemische Therapie, Vater dreier (erwachsener) Kinder, Gesellschafter bei F.I.S.A, Staff bei M.O.C., Mitarbeiter verschiedener Fachzeitschriften und Autor/Herausgeber zahlreicher Publikationen.
Cookies helfen uns dabei, unsere Inhalte mit bestmöglichem Komfort für Sie auf allen Endgeräten bereitzustellen. Darüberhinaus sind sie notwendig, Sie als Kunde in unserem Online-Shop einwandfrei Ihrem Warenkorb zuzuorden. Mit der Nutzung unserer Internetseite akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies.   OK

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz
Für Autoren
Sie haben auch ein praxisbezogenes Manuskript geschrieben und denken an eine Veröffentlichung?

Dann bieten Sie es uns doch an unter: info@verlag-modernes-lernen.de

Wir prüfen gerne, ob daraus ein Buch werden kann.