Seitenanfang
Der Artikel wurden in Ihren Warenkorb gelegt

 



Katalog 2019

Sie können unseren
Katalog herunterladen oder KOSTENLOS per Post bestellen

zum Katalog





Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)


Verschlüsselte Kommunikation
Bei uns kaufen
Sie sicher ein.

  
 

verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG

Drucken

Artikelinformationen


Mit schöner Sprache durch das Jahr
Mit schöner Sprache durch das Jahr
Ein multisensorieller, sprachfördernder Lehrgang für Kindergarten, Vorschule und Grundstufe

Neuer2003, 176 S., Format DIN A4, Ringbindung Ladenpreis aufgehoben – an Buchhandel nur ohne Rabatt

Zielgruppen: Vorschule, Grundschule (3-10 Jahre)

Autor: Anna Fischer-Olm
ISBN: 978-3-86145-243-0
Bestell-Nr.: 8187

8,00 Euro / 13,00 CHF

Anzahl


Merkzettel


Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt.
Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)




  Bestellung per Fax

Alle Erziehenden, ganz gleich in welchen Bereichen sie arbeiten, beobachten eine Abnahme des aktiven und passiven Wortschatzes, häufigere Sprachentwicklungsverzögerungen und eine Verschlechterung der phonologischen Bewusstheit.
Die Gründe für diese Veränderung sind vielfältig; Kindern fehlen die Bewegungs- und Sinneserfahrungen, die medial geprägte Welt verlangt wenig eigene Sprachkompetenz im Kindesalter, die sozialen Erfahrungen und Beurteilungsmöglichkeiten sind durch die Kleinfamilie weniger geworden, die medizinischen Möglichkeiten haben die Kindersterblichkeit herabgesetzt – aber viele zu früh geborene oder kranke Kinder tragen Schäden davon, die ihnen das Sprechen und Verstehen erschweren.
Sprachschwierigkeiten bringen aber häufig einen schlechten Schulstart im Fach Deutsch mit sich, im ungünstigsten Fall mit lebenslangen Folgen. Die Eltern, wie engagiert sie sich auch um ihr Kind kümmern, haben häufig nicht die Fachkompetenz um ihm wirksam zu helfen. Deshalb ist es wichtig, dass bewusste Sprachförderung in Kindergarten und Schule stattfindet.
Dieser Sprachlehrgang soll den Pädagogen helfen, täglich im Morgenkreis Sprachförderung zu integrieren. Tanz, Gedichte, Lauthören, Lautgesten zur Diskriminierung, mundmotorische Übungen, Lieder, Szenen, psychomotorische Elemente, Entspannungsübungen, Wege zur Stille im bunten Wechsel fördern die Wahrnehmung und das Geschick auf vielen Ebenen. Eines baut auf dem anderen auf. Am Ende dieses Lehrgangs besitzen die Kinder erste Buchstabenkenntnisse mit Lautgesten und ein reich erweitertes Repertoire. Inhalt: 40 Gedichte mit thematisch passenden Unterrichtsbildern und weiterführenden Fördervorschlägen.

Inhalt
Einführung in die Methode der multisensoriellen Sprachförderung
Der Aufbau des Buches
Abkürzungen
Beispielgeschichte von Frau Zunge (myofunktionelle Übungen)
Mund-Hand-Zeichen
Selbstgebaute Instrumente
Schattenspiel
Grundsätzliches zur Technik des Menschenschattenspiels
Spielerische Möglichkeiten
Kostüme und Requisiten
Literaturliste zum Schattenspiel

Septemberthema: “Wald”
Einheit “Unwetter im Wald”
Einheit “Der Zauberwald”
Fortführung “Zauberwald”
Schattenspiel “Die Räuber von Toulouse”
Unterthema: Bären (Materialsammlung)

Oktoberthema: “Wind”
Einheit “Das große kecke Zeitungsblatt” (Gedicht und Lied)
1. Stunde: Das Windhaus (Geschichte)
2. Stunde: Das Windhaus (Gedicht)
Schattentheater: Der Wind trägt nun die Vögel fort
Psychomotorikstunden:
– Wind und Wolken
– LuftBlasen

Novemberthema: Katze und Maus
Einheit “Katzenjagd”
Einheit “Mäusemut”
Der gestiefelte Kater (Stationentheater)
Der Mäusefänger von Hameln (Schattentheater mit Stockpuppen)
Der Kater Nimmersatt (Live-Spiel)

Dezemberthema: Licht / Feuer
Einheit “Sonnen- und Sternenritt”
Einheit “Der Vulkan”
Einheit “Feuer und Feuerwehr”
Einheit: Tischschattenspiel “Weihnachtsgeschichte”

Januarthema: Körpererfahrung und Körperschema
Einheit “Körpererfahrung 1”
Einheit “Körpererfahrung 2”
Einheit “Körpererfahrung 3”
Einheit “Körpererfahrung 4”
Schattentheater “Ich sehe was, was du nicht siehst”
Fußtheater “Schnecken” (Musik von Saint-Saëns / gesungene Schneckenlieder)
Handtheater (Musik von Bizet “Carmen”, Arie “L’amour est un oiseau rebelle”)

Februarthema: Zauberwesen
Einheit “Feen”
Zauberer und Fee: Psychomotorische Gestaltung des Bilderbuches “Die Sternenfee”
Einheit “Hexen”
Menschenschattentheater “Das Hexeneinmaleins” von J.W. v. Goethe
Schattentheater “Zauberstunde”

Märzthema: Vier Jahreszeiten
Einheit “Frühling”
Einheit “Sommer”
Einheit “Herbst”
Einheit “Winter”
Unterthema Uhr / Zeit, Materialsammlung

Aprilthema: Wasser / Teich
Schattenspiel: “Es waren mal zwei Schwestern” von Wilhelm Busch
Einheit “Wir reisen auf dem Wasser” (Psychomotorik)
Einheit “Der Teich entsteht aus Regen”
Einheit “Heut ist ein Fest bei den Fröschen am See”

Maithema: Vögel / Federn
Einheit: “Jorinde und Joringel” von den Gebrüdern Grimm
Einheit “Jorinde und Joringel”, Fortsetzung
Abrundung “Jorinde und Joringel”
Psychomotorische Einheit “Vogelreise”
Einheit “Feder”

Junithema: Kraft, Stärke, Kampf
Einheit “Stärke / Kampf”
Einheit “Stärke”, hier Trolle
Einheit “Stärke und Schwäche”
Schattenspiel “Vom großen Rübchen”
Schattenspiel “Wo die wilden Kerle wohnen” von Sendak

Julithema: Märchen
Präsentationsmöglichkeiten
Frau Holle: Pergamentfilm
Aschenputtel: Folienfilm
Hänsel und Gretel: Bilderfolge
Sterntaler: Musikrondo
Dornröschen
Rumpelstilzchen: Spiel mit Kegelpuppen
Das Eselein: Tischschattentheater
Spieleinheit: Der gestiefelte Kater (Menschenschattentheater)
“Märchenfest”

Augustthema: Fahrzeuge / Reisen
Schattentheater “Vom Büblein, das überall hat mitgenommen werden wollen”
Psychomotorische Einheit “Rad und Fahrzeuge”
Einheit “Wir reisen in fremde Länder”
Psychomotorische Einheit “Wir machen eine Reise”

Literatur
"Meine Begeisterung für die Darstellung von Lerneinheiten zu einem abwechslungsreichen Jahresablauf mit umfangreichen und differenzierten Anregungen zur sensoriellen Wahrnehmung und Gestaltung von 'schöner' Sprache sowie mit Bewegungsanleitungen zum körperbewussten Erleben von Sprache enthält keinerlei Einschränkungen - zumindest nicht im Zusammenhang mit dem Personenkreis, für den die Autorin ihr Werk gedacht hat.
Im Interesse anderer Zielgruppen hoffe ich jedoch inständig, dass ein günstiger Zufall die Kenntnis von der Existenz dieses Buches auch jenen Personen zukommen lässt, die sich um die sprachliche Entwicklung von Menschen bemühen, die
- nach einer akuten Erkrankung oder im Verlauf einer chronischen Krankheit ihre sprachlichen Kompetenzen erhalten oder neu aufbauen wollen;
- in Einrichtungen für Senioren nicht selten ein 'spracharmes' Leben führen müssen;
- ich als Menschen mit handlungsorientierter Lebensentwicklung respektiere und die häufig nicht so intensiv in ihrer Sprachentwicklung gefördert werden wie ihre Fähigkeiten dies zulassen.
Anhand der übersichtlich gegliederten Beispiele für Lerneinheiten zur Sprachförderung sollte es interessierten familiären und beruflichen Lebenswegbegleitern (Eltern, Angehörigen, Sonderschul- / Lehrern, Heilerziehungspflegern, Therapeuten u.a.) gelingen, nach dem Vorbild des Buches Lernprogramme zu entwickeln, die auf den jeweiligen Personenkreis ausgerichtet sind: Anna Fischer-Olm hat auch hierfür eine hervorragende Vorgabe geliefert - ihre Sprache stimmt, also möge ihr Werk gelingen." Franziska Schäffer, Sonderpädagogische Förderung

“Sehr übersichtlich, gut nachvollziehbar. Werde es direkt mit den Kindern ausprobieren.” Erzieherin

"Das Buch der Sprachtherapeutin ist eine Fundgrube (Tänze, Schattenspiele, Gedichte u.v.a.) für die praktische sprachfördernde Arbeit mit Kindern im Kindergartenalter. Die vorgestellte ‘multisensorielle Förderung’ ist eine Verbindung von Bewegung, Musik und Sprache, durch die die Wahrnehmung geschärft, die Konzentration erhöht und das Sprachvermögen verbessert wird. Die Zuordnung zu 12 Kapiteln, entsprechend dem Jahreslauf kann, muss aber nicht eingehalten werden, wichtig ist es der Verfasserin, dass konsequent an jedem Tag eine Übung neu eingeführt und die des Vortages wiederholt wird. Für die praktische Kindergartenarbeit." ekz-Informationsdienst für Bibliotheken

“Dieser Sprachlehrgang ist ein Muss für jeden Pädagogen. Er zeigt, wie man Tanz, Lauthören, Lautgesten zur Diskriminierung, mundmotorische Übungen, Liedszenen, psychomotorische Elemente, Entspannungsübungen, Wege zur Stille im bunten Wechsel anwendet, um die Wahrnehmungen und das Geschick auf vielen Ebenen zu fördern.“ www.signum.info

"So liegt ein Kompendium musischer und multisensorieller Sequenzen zur (in)direkten Sprachförderung vor, das man allen mit Gruppen arbeitenden Sonderpädagogen ebenso wie den Grundschulpädagogen und den vorschulisch Tätigen wärmstens empfehlen möchte. Wohl kaum eine Fachperson wird den Lehrgang in seiner Gänze übernehmen können, aber Anregungen findet jeder, der Profi wie der Anfänger. Aufgeschlossenheit für solcherart Arbeit, eigenes intensives Engagement, um “es rüberzubringen”, sind allerdings in höchstem Maße gefordert. Leider scheint die Ausbildungssituation für Pädagogen und die mediengesättigte Gegenwart wenig Raum für solche komplexen Arbeitsformen zu lassen. Ein Grund mehr, sich mit diesem Arbeitsansatz zu beschäftigen, der nicht nur die Kinder, sondern auch die Pädagogen selbst bereichern kann.
Erinnert sei an die Ausgangsfragen. Der Leser hat wahrscheinlich schon entschieden, dass keinem der Wege der Vorrang gebührt, denn beide sollten gut proportioniert im schulischen Leben unserer Kinder vertreten sein: Die absolut unverzichtbare “Arbeit am Tisch”, allein für sich, bei der das Kind vor allem kognitiv gefordert ist, und das gemeinsame Tun zum sozialen Lernen und kreativen Gestalten, zum Erleben “schöner Sprache”, möglichst oft im Dreiklang von Musik, Bewegung und Sprache. Beide können sich ideal ergänzen." Karla Röhner-Münch, Die Sprachheilarbeit

“Gute Anregungen, gut strukturiert, ein von mir sehr gut genutztes Buch. Toll!” Leserinnenzuschrift (Logopädin)
Leseprobe 1
          
  Leseprobe 1

  Inhaltsverzeichnis

  Vorwort

Anna Fischer-Olm arbeitete neun Jahre in der Lernbehindertenschule. 18 Jahre war sie an der Sprachheilschule Heidenheim tätig. Sie hat dort Einzeltherapie, Gruppentherapien und Diagnostiken gemacht. Unterrichtet hat sie vor allem die Fächer Rhythmik, Musiktherapie und Frühförderung im Sprachheilkindergarten und der Sprachheilschule. Außerdem hat sie Gruppen von Eltern und Kindern im Vorschulalter sprachtherapeutisch betreut. Über diese tägliche Arbeit hinaus hat Frau Fischer-OIm in den vergangenen Jahren als Fachberaterin für Sprachbehindertenpädagogik, Referentin in Kindergärten, Behinderteneinrichtungen, Schulen, Hochschulen und auf Kongressen gearbeitet. Sie war Lehrbeauftragte der Pädagogischen Hochschule Reutlingen und hat Werkhefte, zahlreiche Artikel und ein Buch zum Thema "Multisensorielle Sprachförderung" im verlag modernes lernen veröffentlicht. Der derzeitige Interessenschwerpunkt liegt in einem Vergleich von Gruppen und Einzeltherapie bei sprachentwicklungsverzögerten Vorschulkindern mit ähnlichen Störungsbildern und Ausgangslagen.
Cookies helfen uns dabei, unsere Inhalte mit bestmöglichem Komfort für Sie auf allen Endgeräten bereitzustellen. Darüberhinaus sind sie notwendig, Sie als Kunde in unserem Online-Shop einwandfrei Ihrem Warenkorb zuzuorden. Mit der Nutzung unserer Internetseite akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies.   OK

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz
Für Autoren
Sie haben auch ein praxisbezogenes Manuskript geschrieben und denken an eine Veröffentlichung?

Dann bieten Sie es uns doch an unter: info@verlag-modernes-lernen.de

Wir prüfen gerne, ob daraus ein Buch werden kann.