Seitenanfang
Der Artikel wurden in Ihren Warenkorb gelegt

 



Katalog 2019

Sie können unseren
Katalog herunterladen oder KOSTENLOS per Post bestellen

zum Katalog





Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)


Verschlüsselte Kommunikation
Bei uns kaufen
Sie sicher ein.

  
 

verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG

Drucken

Artikelinformationen


Praxis konkret im (Förder-)Schulalltag
Praxis konkret im (Förder-)Schulalltag
Förderung von Kindern mit Förderbedarf in der körperlich-motorischen, sozial-emotionalen, sprachlich-kommunikativen und geistigen Entwicklung

2009, 224 S., Format 16x23cm, fester Einband Ladenpreis aufgehoben – an Buchhandel nur ohne Rabatt

Zielgruppen: 6-10 Jahre

Autor: Christina Lücking / Christina Reichenbach
ISBN: 978-3-8080-0642-9
Bestell-Nr.: 3648

8,00 Euro / 13,00 CHF

Anzahl


Merkzettel


Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt.
Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)




  Bestellung per Fax

Der erste Teil des Buches befasst sich in aller Kürze mit Bedingungen und Erfordernissen von Lernen in heterogenen Gruppen. Dabei wird auf das mögliche Verhalten von Pädagogen sowie den Einsatz und die Bedeutung von Regeln und Ritualen vor dem Hintergrund verschiedener Verständnisse von Lernen und individueller Lernwege eingegangen.

Im Weiteren wird die Bedeutung von Differenzierungen für sonderpädagogische Klientele für schulische und außerschulischen Förderangebote aufgezeigt und exemplarisch für verschiedene Formen von Beeinträchtigungen veranschaulicht.

Im Speziellen wird auf die Förderschwerpunkte Sprache, geistige Entwicklung, körperlich-motorische Entwicklung sowie emotionale und soziale Entwicklung eingegangen. Für diesen Teil konnten weitere Fachautoren gewonnen werden, die die spezifischen Förderschwerpunkte und damit verbunden die individuellen Förderbedürfnisse dieser heterogenen Klientel betrachten.

Vor dem Hintergrund der theoretischen Ausführungen befinden sich im zweiten umfangreicheren Teil des Buches Fördersequenzen zu bestimmten Themengebieten. Hierzu zählen Praxisaufgaben und -situationen wie z.B. Kooperation, Vertrauen, Schulhof, Trampolin. Diese Sammlung von Ideen beinhaltet zahlreiche Differenzierungen, welche eine konkrete Anwendung in der Zusammenarbeit in heterogenen Gruppen im schulischen und außerschulischen Kontext veranschaulichen und ermöglichen. Die Praxissequenzen verdeutlichen, wie bestimmte Aufgaben zu einem speziellen Thema für verschiedene Klientele differenziert werden können und müssen, um Fördersequenzen in stark heterogenen Gruppen für alle Beteiligten ansprechend und gewinnbringend zu gestalten.
(1.3.2014) “Nach einer theoretischen Einführung zum Lernen in heterogenen Gruppen mit unterschiedlichem Förderbedarf enthält der Hauptteil des Buches Anleitungen zu den Bereichen Kooperations- und Vertrauensspiele, Pausenspiele, Wahrnehmungsspiele und zum Trampolineinsatz. Enthalten sind neue Spielideen, aber auch Bekanntes. Interessant sind die neben den Spielbeschreibungen angegebenen Differenzierungsvorschläge.” Schramm, ekz-Infomrationsdienst

“Das Buch zeigt die Bedeutung von Differenzierungen für sonderpädagogische Bereiche für schulische und außerschulische Förderangebote auf und veranschaulicht diese exemplarisch für verschiedene Formen von Beeinträchtigungen. Die im Untertitel genannten Förderschwerpunkte werden speziell berücksichtigt.
Im umfangreichen Praxisteil des Buches finden sich dann Fördersequenzen zu bestimmten Themengebieten, wie z.B. Kooperation, Vertrauen, Schulhof, Trampolin.
Diese Sammlung von Ideen beinhaltet zahlreiche Differenzierungen, um Fördersequenzen in stark heterogenen Gruppen für alle Beteiligten ansprechend und gewinnbringend zu gestalten.” Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Leseprobe 1
          
  Leseprobe 1

  Inhaltsverzeichnis

  Vorwort

Christina Lücking ist Diplom-Pädagogin (Schwerpunkt Psychomotorik). Sie arbeitet nach langjähriger praktischer Tätigkeit als Psychomotoriktherapeutin im Bewegungsambulatorium an der Universität Dortmund inzwischen als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leibniz Universität Hannover. Des Weiteren promoviert sie zu dem Themenschwerpunkt „Soziales und emotionales Selbstkonzept in seiner Bedeutung für schulisches Lernen und Verhalten“. Zudem ist sie als Referentin im Fortbildungsbereich mit den Themenschwerpunkten Psychomotorik (Theorie und Praxis), Selbstkonzept und Förderdiagnostik tätig.

Dr. phil. Christina Reichenbach ist Diplom-Pädagogin (Schwerpunkt Psychomotorik). Sie arbeitet nach langjähriger praktischer Tätigkeit als Psychomotoriktherapeutin im Bewegungsambulatorium an der Universität Dortmund seit 2001 am Ernst-Kiphard-Berufskolleg, Fachschule für Motopädie, in Dortmund. Sie verwaltet seit 2006 die W3-Professur „Sonderpädagogische Psychologie“ an der Leibniz Universität Hannover. Dort ist sie in der Lehre von Studierenden des Lehramts, Bachelor, Master und Diplompädagogik eingebunden. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind psychomotorische Entwicklungsförderung (Praxis und Theorie), Selbstkonzept (Diagnostik und Förderung) und förderungsorientierte Diagnostik.


Mit Beiträgen von: Timm Albers, Tanja Jungmann, Christoph Leyendecker, Bettina Lindmeier
Cookies helfen uns dabei, unsere Inhalte mit bestmöglichem Komfort für Sie auf allen Endgeräten bereitzustellen. Darüberhinaus sind sie notwendig, Sie als Kunde in unserem Online-Shop einwandfrei Ihrem Warenkorb zuzuorden. Mit der Nutzung unserer Internetseite akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies.   OK

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz
Für Autoren
Sie haben auch ein praxisbezogenes Manuskript geschrieben und denken an eine Veröffentlichung?

Dann bieten Sie es uns doch an unter: info@verlag-modernes-lernen.de

Wir prüfen gerne, ob daraus ein Buch werden kann.