Seitenanfang
Der Artikel wurden in Ihren Warenkorb gelegt

 



Katalog 2019

Sie können unseren
Katalog herunterladen oder KOSTENLOS per Post bestellen

zum Katalog





Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)


Verschlüsselte Kommunikation
Bei uns kaufen
Sie sicher ein.

  
 

verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG

Drucken

Artikelinformationen


Wie weit ist ein Kind entwickelt?
Wie weit ist ein Kind entwickelt?
Eine Anleitung zur Entwicklungsüberprüfung

13. Aufl. 2014, 136 S., Format 16x23cm, Ringbindung

Zielgruppen: Alter: 0 bis 4

Autor: Ernst J. Kiphard
ISBN: 978-3-8080-0506-4
Bestell-Nr.: 1103

16,50 Euro / 26,80 CHF

Anzahl


Merkzettel


Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt.
Unsere Lieferung ist für Privatpersonen portofrei.
(Konditionen für Händler bitte gesondert anfordern)




  Bestellung per Fax

In diesem Buch stellt der Autor das Entwicklungsgitter zur Überprüfung der Sinnes- und Bewegungsentwicklung von Kindern in den ersten vier Lebensjahren mit sämtlichen dazugehörenden Fragebögen und Anleitungen vor.
Damit können Ärzte, Psychologen, Pädagogen, Erzieher und Eltern den Entwicklungsstand eines Kindes mit einfachen Mitteln exakt überprüfen und eventuelle Entwicklungsschäden, Fehlentwicklungen, Behinderungen und Funktionsstörungen erkennen.
Im theoretischen Buchteil finden sich ergänzende Angaben über einen altersgemäßen Entwicklungsverlauf sowie Warnzeichen für eine gestörte Entwicklung.
"Herr Kiphard hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur TherapeutInnen, ErzieherInnen, HeilpädagogInnen zu erreichen, sondern natürlich auch Eltern. Das Besondere an diesem Buch: der praktische Teil das Entwicklungsgitter steht vornan. Dabei handelt es sich einfach gesagt, um eine Tabelle, die die sensomotorischen Fähigkeiten (optische, akustische Wahrnehmung; Körperkontrolle; Handgeschick und Sprache) des Kindes im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren erfasst. Zu jeder Fähigkeit und jedem Altersabschnitt sind 6 Aufgaben aufgeführt, die das Kind mindestens können muss. Mindestens, d.h., dass das Entwicklungsgitter auch Spätstartern gerecht wird.
Im Anschluss an das Entwicklungsgitter werden die 240 Aufgaben, die es insgesamt umfasst, einzeln besprochen. Der Leser erfährt, wie er bspw. testen kann, ob ein zweijähriges Kind eine ausgetauschte Dose finden, drei Personen oder aber Körperteile benennen kann. Der Autor beschreibt nicht nur die Testmodalitäten, sondern auch die Vorgehensweise bei der Auswertung. Bei der Verwendung des Entwicklungsgitters soll festgestellt werden, ob das Kind die angegebenen Funktionen überhaupt erreicht oder einmal erreicht hat.
Dadurch, dass in diesem Gitter ausschließlich Mindestanforderungen verwendet werden, wird es zu einem sehr guten Suchverfahren bei Verdacht auf Entwicklungsverzögerung oder -störung. Ergebnisse aus diesem Entwicklungsgitter, die auf Beeinträchtigungen hinweisen, können als Alarmzeichen gewertet werden. So wird es rasch möglich, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, eine Therapie zu beginnen.
Neben der Möglichkeit zur Entwicklungsüberprüfung stellt das Entwicklungsgitter aber auch ein Ubungsprogramm zur systematischen Förderung von Kindern mit Entwicklungsrückständen dar.
Im Anschluss an die Sinnes- und Bewegungsentwicklung geht Herr Kiphard auch auf die Feststellung des sozialen Entwicklungsstandes ein. Der Aufbau dieses Gitters und seine Handhabung ist mit dem vorher beschriebenen Entwicklungsgitter identisch, jedoch weniger umfangreich. Hierbei steht das Gefühlsleben, die Seele, das Gemüt des Kindes im Mittelpunkt.
Im zweiten großen Teil des Buches widmet sich Herr Kiphard den theoretischen Grundlagen. Er definiert den Begriff "Entwicklung", beschreibt richtige Lernangebote und macht die Leserschaft darauf aufmerksam, dass zu frühes Üben schadet. In einfacher und verständlicher Weise schildert der Autor das menschliche Gehirn als einen Computer und erläutert uns seine Funktionsweise. Der Leser bekommt einen knappen Überblick über die Entwicklung der einzelnen sensomotorischen Fähigkeiten und erfährt, dass es neben der gesunden auch die gestörte Entwicklung zu kennen gilt. Dabei greift er verschiedenste Störungen auf, wie zum Beispiel Bewegungsstörungen, Seh- oder Sprachstörungen. Oft ist es so, dass leichtere Störungen weniger auffallen. Der Autor beschreibt hier Wege, die vor allem Eltern in solchen Fällen gehen können.
In einem gesonderten Kapitel zählt Herr Kiphard eine Fülle von Frühwarnzeichen auf, die den Eltern ein gezieltes Beobachten ermöglichen sollen. Damit soll keinesfalls Panik verbreitet werden, sondern es soll nötigenfalls dazu führen, dass schnell Hilfe oder Beratung in Anspruch genommen werden kann. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mich dieses Buch schlichtweg begeistert hat. Es ist nicht nur handlich durch seine Ringbuchform, nicht nur leicht nachvollziehbar, logisch und verständlich geschrieben. Nein, es ist unter Umständen ein ‘Beruhigungsmittel’ für überbesorgte Eltern. Sehr gut!“ Yvonne Jacob, ergoXchange
Leseprobe 1
      
  Leseprobe 1

  Inhaltsverzeichnis

Prof. Dr. E. J. Kiphard befasste sich als Dipl. Sportlehrer jahrzehntelang mit der Entwicklungsförderung behinderter Kinder. Zwischen 1955 und 1960 entwickelte er in Zusammenarbeit mit dem bekannten Jugendpsychiater Dr. H. Hünnekens die sogenannte psychomotorische Übungsbehandlung, die später durch Hinzunahme spezieller sensomotorischer Trainingsformen auch auf schwer- und schwerstbehinderte Kinder ausgerichtet wurde. Als Initiator bemerkenswerter motodiagnostischer Forschungsprojekte erarbeitete er unter anderem den Trampolin-Test und mit Prof. Dr. F. Schilling den Körperkoordinationstest für Kinder (KTK). Seine Methoden wurden durch zahlreiche Lehrgänge im In- und Ausland verbreitet und fanden nicht zuletzt durch mehrsemestrige Gastprofessuren an amerikanischen Universitäten internationale Anerkennung. Von 1980-1989 war er Ordentlicher Professor für Motopädagogik und Mototherapie am Institut für Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main. 1990 erhielt er für seinen jahrelangen Einsatz zum Wohle behinderter Menschen das Bundesverdienstkreuz. Kiphard war Initiator und Mitbegründer des “Aktionskreis Psychomotorik”. Er produzierte 4 Lehrfilme und war Autor oder Herausgeber von 16 Fachbüchern, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Außerdem schrieb er über 250 wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften und -büchern.
Cookies helfen uns dabei, unsere Inhalte mit bestmöglichem Komfort für Sie auf allen Endgeräten bereitzustellen. Darüberhinaus sind sie notwendig, Sie als Kunde in unserem Online-Shop einwandfrei Ihrem Warenkorb zuzuorden. Mit der Nutzung unserer Internetseite akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies.   OK

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz
Für Autoren
Sie haben auch ein praxisbezogenes Manuskript geschrieben und denken an eine Veröffentlichung?

Dann bieten Sie es uns doch an unter: info@verlag-modernes-lernen.de

Wir prüfen gerne, ob daraus ein Buch werden kann.